Alleskönner Mandelöl

Mandelöl gehört schon lange zu den Basics der Hautpflege. Nicht zuletzt wegen seiner guten Hautverträglichkeit taucht es in vielen Kosmetikprodukten auf und sorgt für gepflegte Haut und Haare. Ich habe letzten Sommer von meiner Mama ein Fläschchen aus ihrem Griechenland-Urlaub mitgebracht bekommen – seitdem ist es unverzichtbar für meine alltägliche Pflege geworden. In diesem Beitrag möchte ich euch gerne zeigen, für was ich mein Mandelöl verwende:

In Mandelöl verstecken sich zahlreiche Inhaltsstoffe, die gut für die Hautgesundheit sind und für ein glattes Hautbild sorgen.

Vitamine im Mandelöl:

Vitamin A als Hauptakteur bei der Zellerneuerung und zum Schutz vor DNA-Schäden an den Hautzellen

Vitamin E schützt die Zellen vor freien Radikalen und begünstigt die Speicherung von Feuchtigkeit in der Haut

Vitamin D unterstützt und stärkt das Immunsystem

Mineralien im Mandelöl:

Kalium reguliert den Blutdruck und schützt vor Herzerkrankungen

Magnesium stabilisiert die Zellwände und sorgt für eine bessere Verdauung

Calcium schützt die Haut vor Entzündungen und sorgt so für eine gesündere Hautschicht.

 

1. Gesichtsöl für den utimativen Feuchtigkeitsboost

Ich musste diesen Winter mit trockener Haut im Gesicht kämpfen, wobei meine T-Zone wie üblich fettig war. Dann habe ich angefangen das Mandelöl jeden Abend auf meinem Gesicht aufzutragen (ein paar Tropfen genügen) und es in die Haut einzumassieren. Am nächsten Morgen war das komplette Öl eingezogen und sogar meine sonst fettige T-Zone hatte sich ausbalanciert. Seitdem verwende ich das Öl jeden Abend und erfreue mich über ein relativ ausgewogenes Hautbild. Falls eure Haut nicht so trocken ist, könnt ihr das Öl auch in eure Nachtcreme geben und sie so aufwerten (aber bitte nur pro Portion und nicht einfach in den Tiegel mischen).

2. Haaröl gegen trockene Spitzen

Da mir die gewöhlichen Haaröle meistens zu stark parfümiert sind, benutze ich auch für meine Haarspitzen mein Mandelöl. Es ist nahezu duftneutral und beschwert meine Haare nicht. Da das Öl sehr reichhaltig ist benutze ich nur gaaanz wenig. Ein Tropfen auf meinen Handflächen verteilt, reicht für meine Spitzen völlig aus.

3. Nagelhautpflege

Nagellackentferner oder zu heißes Wasser kann besonders um den Nagel herum zu Trockenheit führen. Denn egal wie schön die Nägel aussehen, trockene Nagelhaut wirkt immer ungepflegt. Dafür massiere ich die Öl-Reste auf meiner Hand (nach dem Auftragen auf dem Gesicht) in die Nagelhaut ein. Seitdem ich das jeden Abend mache, hat sich die Geschmeidigkeit meiner Nagelhaut deutlich erhöht. Und ich nutze so wirklich jeden Tropfen aus!

4. Schnelles DIY-Peeling

Falls ich kein Peeling Zuhause habe mische ich etwa 1 EL Zucker mit 2 EL Mandelöl und rubble meine trockenen Stellen weg. Durch den Ölanteil wird meine Haut gleichzeitig optimal gepflegt. Ihr könnt das Peeling natürlich auch mit einem anderen pflanzlichen Öl (z.B. Olivenöl) herstellen.

Share Button